Antragstopp wegen Corona-Krise

19.Mrz 2020 | Pressemitteilung

Corona erreicht auch gemeinnützige Vereine und zwingt sie zu drastischen Maßnahmen

Hamburg, 24. März 2020

Der Vorstand des Vereins “Sozialfelle – Hilfe für sozial benachteiligte Menschen und ihre Tiere e.V.” (www.sozialfelle.de) hat vergangene Woche beschlossen, dass aufgrund des massiven Spendenrückgangs ein sofortiger Antragsstopp in Kraft tritt. Dies gilt zunächst auf unbestimmte Zeit.

Der Verein “Sozialfelle e.V.” übernimmt die Tierarztkosten von bedürftigen Menschen, wenn deren Tiere erkranken. Dies umfasst Rentner, Alleinstehende, Menschen mit Behinderungen, psychisch Erkrankte sowie Obdachlose. “Wir betreiben eine umfangreiche Öffentlichkeitsarbeit und sind normalerweise mit unseren Infoständen auf diversen Veranstaltungen vertreten um aufzuklären und Spenden zu sammeln. Durch die Absagen dieser Veranstaltungen brechen nun diese Zuwendungen weg. Unsere Geldmittel und die laufenden Einnahmen durch Mitgliedsbeiträge ermöglichen eine Versorgung unserer

Dauerpatienten bis zum Spätsommer. „Eine Kostenübernahme von zusätzlichen Anträgen ist leider nicht mehr möglich,“ kommentiert Thomas Rapp, erster Vorsitzender, sichtlich hilflos und verzweifelt die Maßnahme. Sollte sich die Lage nicht bis zum Herbst ändern, kann nicht einmal mehr den Dauerpatienten, die sich auf die Unterstützung verlassen, geholfen werden.

Gerade in schwierigen Zeiten, wie der Corona-Krise, sind Haustiere für viele Menschen der einzige Halt. Umso wichtiger ist es, dass Vereine wie der “Sozialfelle e.V.” weiterhin ihre Arbeit machen können. Spenden sind dafür unerlässlich.

Über Sozialfelle:

Der gemeinnützige und mildtätige Verein Sozialfelle e.V. unterstützt sozial benachteiligte Menschen bei der Versorgung ihrer Tiere in Form von medizinischer oder häuslicher Hilfe sowie mit Sachleistungen. Tierärztliche Hilfe erfolgt in Form von Gutscheinen, die bei Vertragstierärzten eingelöst werden können. Ziel des Vereins ist es, dass Tiere nicht aufgrund von Geldsorgen oder Krankheit abgegeben werden oder auf eine gute medizinische Versorgung verzichten müssen. Hierfür arbeitet Sozialfelle e.V. bundesweit mit verschiedenen Partnern wie Tierheimen, Tierärzten, Obdachlosenhilfen und sozialen Vereinen zusammen. Unterstützt werden Hunde, Katzen und Kleintiere von sozial benachteiligten Menschen, die ihre Bedürftigkeit nach § 53 Abgabenordnung nachweisen können.

Weitere Informationen finden Sie unter www.sozialfelle.de

Jetzt neu!

Platz schaffen mit Herz

Newsletter

Helfen Sie uns, damit wir Anderen helfen können