Wer bekommt Hilfe

Wir helfen denen, die Hilfe wirklich benötigen

Bei uns erhält jeder Hilfe in Form von Sachzuwendungen oder medizinischen Gutscheinen, der seine Bedürftigkeit anhand von Bescheiden nachweisen kann. Dies wird in regelmäßigen Abständen erneut geprüft und nur bei anhaltender Bedürftigkeit ist eine weitere Unterstützung möglich.

Die Hilfe erfolgt auf Antrag und kann einmalig sowie auch fortlaufend, z.B. bei chronischen Erkrankungen, gewährt werden.

Pro Haushalt werden maximal zwei Tiere unterstützt.

Während der Bedürftigkeit angeschaffte Tiere können nicht berücksichtigt werden. Ausgenommen hiervon sind Tiere, die aufgrund besonderer Situationen angeschafft wurden (Führhunde, Therapietiere, …).

Rentner & Alleinstehende

Gerade im Alter ist man heute oft auf Grundsicherung angewiesen, da die gesetzliche Rente kaum noch zum Leben ausreicht. Da sind zusätzliche Kosten für ein krankes Tier nicht mehr zu finanzieren. Die Folge: Tiere landen in Tierheimen oder werden schon bei kleineren Krankheiten “erlöst”.

Da Tiere nachweislich für Vitalität und soziale Kontakte sorgen und damit für ein glücklicheres Leben, unterstützen wir Rentner und Alleinstehende, deren Einkommen nicht ausreicht.

Familien

Tiere werden schnell zu einem vollwertigen Familienmitglied. Wenn durch Krankheit oder Arbeitslosigkeit das Familieneinkommen plötzlich nicht mehr ausreicht, um das Tier medizinisch zu versorgen, dann fällt eine Entscheidung nach dem Verbleib des Tieres und dessen Zukunft oft sehr schwer.

Wir sorgen dafür, dass das Tier nicht im Tierheim landet oder “erlöst” wird. Der Erhalt der Familie ist ein wichtiger Grundstock zu einem glücklichem Leben.

Behinderte

Durch die Sparmassnahmen im Sozial- und Gesundheitswesen leben besonders behinderte Mitmenschen sehr oft am Rande des Existenzminimums. Notwendige medizinische Hilfsmittel werden nicht oder nur teilweise von den Krankenkassen bezahlt und für das Tier ist kein Geld mehr übrig.

Oft ist das Tier der einzige Halt für diese Menschen. Das dieser Halt nicht wegbricht, ist unser Anliegen. Deshalb sorgen wir dafür, dass eine notwendige Behandlung des Tieres gesichert wird.

Spezielle Begleit- und Therapietiere werden zwar bei der Anschaffung von Stiftungen, Krankenkassen und staatlichen Stellen gefördert, aber die laufenden Kosten sowie eventuelle Tierarztkosten werden von diesen Stellen nicht übernommen. Auch hier helfen wir selbstverständlich mit der Übernahme der Tierarztkosten und mit regelmäßigen Futterlieferungen.

Obdachlose

Obdachlose haben oftmals nicht nur die sprichwörtlichen “Kleider am Leib”, sondern auch einen Hund. Dieser gibt Ihnen Halt, eine Aufgabe und Sicherheit.

Wie wichtig ein Begleiter für obdachlose Menschen ist, haben mittlerweile auch andere Organisationen erkannt. Daher gibt es bundesweit bereits mehrere Anlaufstellen für Obdachlose, deren Tier Hilfe benötigt. Wir unterstützen daher obdachlose Menschen nur in Einzelfällen, da eine medizinische Versorgung der Tiere in der Regel sicher gestellt ist. Punktuell arbeiten wir mit Organisationen der Obdachlosenhilfe zusammen, um dort zu helfen, wo noch keine anderen Angebote existieren.

Weitere Informationen und Links finden Sie hier.

Jetzt neu!

Button1
2020 Hund und Katze fuer Vereine 2

Helfen Sie uns, damit wir Anderen helfen können